Ein gutes Leben führen Sabine Poetsch
Ein gutes Leben führenSabine Poetsch

Es geht nicht darum, etwas zu erreichen.

Es geht darum, etwas zuzulassen.

Die Werdens-Begleitung

Es gibt eine zunehmende Zahl von Menschen, die unzufrieden mit ihrer bestehenden Lebenssituation werden. Ihnen fehlt plötzlich der Sinn in der Arbeit, sie fühlen sich in ihrem beruflichen oder privaten Umfeld nicht mehr wohl oder sie spüren eine innere Leere, die sie bisher nicht kannten. Vielleicht spüren sie auch eine gewisse Resignation, da sie bereits in Ihrem Leben so viel versucht haben - ohne Erfolg. Meist zeigt das soziale Umfeld hierfür wenig Verständnis, so dass diese Gefühle zunehmend für sich behalten werden.

 

Im Gegensatz zur Meinung der meisten Fachleute ist diese nagende Unzufriedenheit mit dem Leben kein Zeichen von "seelisch-geistiger" Erkrankung und auch kein Anhaltspunkt für unzureichende soziale Anpassung, auch keine Persönlichkeits- oder Charakterstörung.

 

Vielmehr zeigt sich darin der Keim einer sich entwickelnden, neuen Daseinsform. Jemand, der die Tiefe des Lebens zu spüren beginnt, fängt meist an, sich grundlegender Realitäten bewusst zu werden. Diese Entwicklung regt oft tiefgreifende Veränderungen im beruflichen und privaten Bereich an. Ein "Werdens-Prozess" beginnt.

 

Aktuell werden Interessenten im Rahmen des Projektes Kooperative Werden für jeweils 3 Monate in ihrem Werden begleitet. Sollten auch Sie Interesse an einer Werdens-Begleitung haben, so können Sie sich gern bei Sabine Poetsch melden.

 

Nähere Informationen zum Projekt Kooperative Werden finden Sie hier.

 

 

 

Veränderungen meistern

und

Neues in die Welt bringen